STARTSEITE   |   WAGENPARK   |   FOTOSERIEN   |   DAS HISTORISCHE BILD   |   |   GÄSTEBUCH   |   LINKS

 
 Der GT8 in Dortmund - Die 90er

  mit freundlicher Genehmigung von McMike - Danke!
 
 

Der GT8 war über 42 Jahre im Dienste des Dortmunder Fahrgastes. Grund genug ihm dazu eine kleine Fotoserie aus den letzten "Arbeitsjahren" zu gönnen. Natürlich lassen sich hier auch andere Fahrzeuge finden - lassen Sie Sich überraschen!

Viel Spaß!
 

 
  Den Anfang macht Wagen 1 aus dem Baujahr 1974 (EZ 07.02.1974). Hier ist er an der Haltestelle Vincenzheim in Fahrtrichtung Westfalenhütte zu sehen. Wagen 1 wurde am 17.10.1996, nach letzten Regeleinsätzen auf der Linie "E" zwischen Dorstfeld und Wambel, abgestellt und gelangte im Dezember selben Jahres nach Resita, wo er auch heute noch fleißig seine Runden dreht - als Einrichtungsfahrzeug.
 
 
  Weiter geht es mit GT8 2 (EZ 28.02.1974), hier noch als 408 in Richtung Wickede am Ostentor zu sehen. Das Bild muss bis 1994 entstanden sein, da ab dem 24.9.1994 regulär keine GT8 mehr auf die 408 gelangten. Ausnahmen bildeten starke Wintereinbrüche, die die N8C zum Teil lahm legten (Anfang 1996 - alle verbliebenen 14 GT8 waren noch mal im Einsatz!). Dieses Fahrzeug wurde als letzter der ersten Abgänger am 30.10.1996 abgestellt und auch im Dezember 1996 nach Resita verschifft. Im Jahre 2006 wurde dort begonnen, dieses Fahrzeug auszuschlachten.

In Resita hat er zu Beginn dieser Dekade einen Auffahrunfall erlitten, wonach ihm die zwei Rundscheiben der zweiten Flures verblecht wurden.
 

 
  Wagen 5 (EZ 11.04.1974) bei der Einfahrt in die Schleife Wambel. Das Bild muss im Winder 1996/1997 entstanden sein, da zu diesem Zeitpunkt die E-Wagen zwischen Dorstfeld und Wambel unterwegs waren. Das Fahrzeug war einer der letzten in Dortmund verbliebenen GT8, welche eigentlich noch bis zum Juni 2002 in Betrieb bleiben sollten. Der Unfall dieses Fahrzeugs Anfang März 2001 brachte diesem Wagen das Aus, da er so stark beschädigt war, dass sich ein Wiederaufbau nicht mehr lohnte. Ende April 2001 wurde Wagen 13 dann ebenfalls abgestellt.

Wagen 5 war zusammen mit Wagen 91 ein Sonderling - er hatte in der weiß-roten Lackierung weiße Puffer.
 

 
  Dieses Bild zeigt GT8 7 (EZ 29.04.74) bei der Ausfahrt aus der Schleife Brackel. Kurios an dem Bild, dass der Wagen auf der "kurzen 408" eingesetzt ist, die zu diesem Zeitpunkt die Strecke Brackel - Nicolaikirche fuhr - regulär waren hier nur N8C-Solowagen anzutreffen. Wagen 7 fährt heute noch in Resita, wo er im Dezember 1996 eintraf. Seine Abstellung erfolgte zusammen mit den Wagen 3, 4, 10, 12, 14 und 15 am 13.07.1996, da man dachte, diese Fahrzeuge nicht mehr zu brauchen. Die Neukoordinierung der Linie "E", wie sie oben schon erwähnt wurde, erforderte allerdings mehr Fahrzeuge. Man reaktivierte einige der abgestellten GT8 - Wagen 7 gehörte nicht dazu und wurde im September 96 nochmals nach Dorstfeld gebracht, um im Dezember mit seinen Kumpanen nach Rumänien zu gehen. Dort dreht er heute munter seine Runden.
 
 
  Die Verteilung der 1996 abgestellten GT8 in der ehemaligen Hauptwerkstatt Immermannstraße sah folgendermaßen aus:

In der Halle: Wagen 10. Auf Gleis 15 vorne stand GT8 12, direkt dahinter GT8 4. Gleis 16 beherbergte die GT8 15 (vorne) und 3, Gleis 17, wie zu sehen, den Wagen 7 (vorne) und Wagen 14 hinten. Das machte Rangierarbeiten nötig, da Wagen 14 zusammen mit den Wagen 10, 12 und 15 wieder in Betrieb gelangte und die verbliebenen 3 Fahrzeuge noch etwas länger an der Immermannstraße verweilten.
 

 
  Das Ganze noch einmal aus einer anderen Perspektive - hier sieht man nun auch Wagen 12 links auf Gleis 15 mit seiner schönen Vollwerbung für die Bäckerei Grobe und Wagen 15 mit der Vollwerbung für das Möbelhaus "Mann".

Wie schon erwähnt, waren die GT8 15 und 10 Werbezwillinge. Nicht ganz! Wagen 15 hatte auf beiden Köpfen weiße Puffer,...
 

 
  ..und Wagen 10 (EZ 24.05.1974) rote Puffer. Aufgrund einer Betriebsunterbrechung ist Wagen 10 hier in der Schleife Brackel zu sehen, im Hintergrund wartet ein abgebügelter N8C der letzten Serie auf seinen nächsten Einsatz.

Wagen 10 wurde zusammen mit den Wagen 9, 11, 14 und 15 endgültig am 16.11.1999 abgestellt. Der Autor dieser Seite kann sich allerdings schwach daran erinnern, dass Wagen 10 zusammen mit Wagen 12 und 15 nochmals am 09.12.1999 beim Europacup-Spiel BVB - Glasgow Rangers zum Einsatz kam.

Wenn da jemand etwas näheres weiß - bitte lassen Sie es uns wissen.
 

 
  Hier nun Wagen 12 (EZ 14.06.1974) - drittletzter GT8 in Dortmund. Als Betriebsreserve noch vorgehalten wurde auch er im Juni 2000 endgültig aufs Abstellgleis gestellt und am 13. September 2000 per Schiff nach Rumänien gebracht. Dort dreht er heute in blau-weiß seine Runden - als Einrichtungsfahrzeug.

Auf diesem Bild allerdings dreht er noch fleißig in Dortmund seine Runden, 1996/1997 in der Schleife Wambel auf der berüchtigten Linie "E".
 

 
  Und noch einmal Wagen 15 (EZ 15.07.1974) - hier an der Kampstraße. Er wird sich auf den Weg zur Westfalenhütte machen, von wo aus er dann zurück nach Marten fährt. Aufnahmezeitpunkt: Ende der 90er. Endgültig abgestellt im Januar 2000 gelangte auch er im September 2000 nach Rumänien.
 
 
  Anfang/Mitte der 90er - Schleife Brackel. Wagen 14 macht seine verdiente Pause, um danach, frisch ausgeruht, zurück nach Dorstfeld zu fahren. Die Schleife Brackel wurde zu diesem Zeitpunkt nicht durchfahren, vielmehr wurde über einen Gleiswechsel zurückgesetzt.
 
 
  Nochmal Wagen 14 (EZ 04.07.1974), allerdings dieses Mal in Wambel, wo die Schleife ebenfalls nicht durchfahren wurde. Das Foto muss 1996 entstanden sein, als die Linie "E" noch planlos (mal hierhin (Wambel), mal dorthin (Ostentor)) fuhr. Wagen 14 verlor kurz darauf seine Werbung. Heute ist er immer noch unterwegs, undzwar in Resita, wohin er nach Abstellung am 16.11.1999 im September 2000 transportiert wurde.
 
 
  Während eines Warnstreiks Mitte der 90er konnte dieses Bild der Wagen 15 (links) und 4 (EZ 27.03.1974) in der Schleife Brackel gemacht werden. Vermutlich wurde dort eine Zwangspause eingelegt. Das Schicksal des "Fuffzehners" wurde etwas weiter oben schon erläutert, Wagen 4 wurde am 13.07.1996 abgestellt und im Dezember 1996 nach Resita gebracht, wo er auch heute noch im Einsatz ist.
 
 
  GT8 25 (EZ 05.03.1966) in der Ausweiche Dorstfeld Güterbahnhof (heute: Auf dem Brümmer). Die 403 war die Linie, mit der die Strecke nach Marten in die 90er-Jahre ging. Danach folgte von September 1992 - Juni 1996 die 406, die von Marten zum Stadion fuhr. Und von 1996 bis heute ist es die 404 zur Westfalenhütte.

Besonderheit an Wagen 25: er hatte den Bügel auf Kopf 2, da er nach einem Unfall einen Kopf von Wagen 18 (EZ 23.02.1966 - verschrottet 12.09.1989) bekam. Wagen 25 wurde 1993 ausgemustert und am 27.09.1993 verschrottet.
 

 
  Für die einen war er das Methusalem, für die anderen der Krampf schlechthin: Wagen 64. Der letzte in Dortmund verbliebene GT8 des Baujahres 1959 (EZ 01.10.1959) mit dieser sehr tollen Werbung für Kopfermann, die kurz vor dem Ende des Wagens noch einmal Schlagzeilen machte. Das Fahrzeug fuhr noch Werbung, die Firma allerdings war schon konkurs. So wurde die Aufschrift "KOPFERMANN" noch überlackiert.

Das Fahrzeug war farblich gesehen "halbiert". Die eine Seite war dunkelblau und hatte ihre "Höhepunkte" an der Front und den Fahrgastfenstern der Kopfteile, die andere Seite war orange und hatte ihre Höhepunkte an der Front und unter den Fahrgastfenstern im Mittelteil des Wagens. In diesen "Höhepunkten" befand sich die Aufschrift "KOPFERMANN". Verschrottet wurde dieses Fahrzeug am 09.12.1993 und wurde somit mit 34 Jahren Dortmunds dienstältester GT8!
 

 
  Ein "besonderer" GT8 ist der GT8 21 gewesen. Er wurde Ende der 80er abgestellt, bekam allerdings nach kurzer Zeit eine weitere HU und blieb als Partywagen im Einsatz, was ihn sogar zu Einsätzen auf der Hafenbahn brachte. Kurz darauf wechselte er seinen "Namen" und hörte fortan auf die Nummer 221. Dieser GT8 war tunneltauglich, da er die erforderlichen technischen Einrichtungen eingebaut bekam. Hier ist er Anfang der 90er kurz vor der Gleiskreuzung Obernette zu sehen.
 
 
  Kein GT8, aber von der Form her ähnlich, ist dieser Vierachser mit der Nummer 904. Gebaut 1954 von der DUEWAG als Wagen 304 und bis 1973 mit Schaffner im Einsatz, folgten weitere 6 Jahre im Einsatz ohne Schaffner mit Beiwagen 812. Im Jahre 1979 kam es zum Umbau zum Arbeitswagen 904, bei der ein ein Dieselgenerator eingebaut wurde, was diesen Wagen zu einem Universalarbeitswagen machte. Auf dem Bild zu sehen ist das ehemalige Heck mit der nachgebauten Front (zu erkennen am kleineren Zielkasten), wodurch der Wagen von einem Einrichtungs- zu einem Zweirichtungsfahrzeug wurde. Sämtliche Türen verloren ihre elektrischen Antriebe, die vormals türlose Seite erhielt eine Tür auf Höhe der zweiten regulären Tür. Beide Türen waren für Hochbahnsteige ausgelegt (höherer Einstieg). Man kann also sagen, dass der jetzige Arbeitswagen 902 der Nachfolger von 904 ist.

Nach Inbetriebnahme von Wagen 902 verbrachte Wagen 904 die erste Zeit im Betriebshof Dorstfeld um später nach Schwerte ins damalige Straßenbahnmuseum zu kommen. Nach dessen Aufgabe ist der Wagen heute in neuem Anstrich im Straßenbahnmuseum Sehnde-Wehmingen beheimatet.
 

 
  Zum Abschluss dieser Serie noch ein Arbeitswagen - diesmal der Zweiachser 908 aus dem Baujahr 1950. Man könnte meinen, er wäre ein Aufbauwagen [neuer Wagenkasten auf altem Fahrgestell], doch weit gefehlt - er ist ein Neubau auf Fahrgestellen eines Kriegs-Straßenbahnwagens. Bis 1974 war er unter der Nummer 290 im Linieneinsatz und wurde daraufhin umgenummert in 908 und in der Hauptwerkstatt Immermannstraße als Rangierwagen eingesetzt. Nach seiner Abstellung 1995 erfolgte der Verkauf nach Schwerte ins Straßenbahnmuseum, wo er bis 2001 blieb. Daraufhin kaufte eine Privatperson den Wagen und stellte ihn am Mooskamp unter, wo er bis heute steht.
 
 
  Zurück zur Übersicht von Der GT8 in Dortmund
 
  KONTAKT   |   IMPRESSUM

Nach oben