STARTSEITE   |   WAGENPARK   |   FOTOSERIEN   |   DAS HISTORISCHE BILD   |   GÄSTEBUCH   |   LINKS

 
 Dortmund mobil - Januar bis Juli 2008

 
 

In dieser Fotoserie finden Sie den Rückblick der ersten Jahreshälfte 2008, in der sich viel getan hat.

Ereignisse im ersten Halbjahr 2008

Das erste Halbjahr 2008 ist geprägt durch Werbeneutralisierungen und neuen Werbungen, hier eine Auflistung:

Wagen 127 verliert seine Werbung für BHW und erhält die Dortmund-typischen roten Streifen, allerdings sind immer noch Reste der alten Werbung zu erkennen.

Die beiden Spee-Werbewagen 139 und 151 werden neutralisiert.

Einer der wenigen Vollwerbe-B80, Wagen 344, verliert seine Werbung für das "Reiseland Türkei"

Wagen 116 startet blütenweiß in den Frühling, er verliert seine gelbe Folie und wird komplett neu in weiß lackiert. - Rote Streifen hat er bis heute allerdings noch nicht erhalten.

Wagen 330 verliert seine Werbung für den Dortmunder Zoo und ist im normalen Standard-Lack unterwegs.

Die Jägermeister-Werbung auf Wagen 148 wird neutralisiert und es kommt die etwas ungewohnte weiß-rote Farbkombination zum Vorschein. - Wagen 148 fehlt der unterste rote Streifen und die roten Flächen am Dach sind wesentlich größer.

Wagen 154 wird seiner Mayersche-Werbung "beraubt" und dreht in weiß-rot seine Runden.

Die Neutralisierungswelle hält nicht an, Wagen 146 wird neutralisiert und verliert seine dunkelblaue Werbung für das Casino Hohensyburg.

Wagen 147 verliert seine Werbung für das Maggi-Kochstudio und wird weiß-rot lackiert.

Doch es gibt sie noch! - Neue Werbungen, Wagen 343 erhält eine Werbung für das Dauerspezial der Bahn.

Als erster NGT8 erhält Wagen 1 eine Werbung für REWE.

Wenig später ist auch Wagen 3 mit Werbung unterwegs und zwar für die Dogewo21.

Nicht lange neutral bleibt Wagen 154, er erhält eine Bandenwerbung für Wagen die Dogewo21, analog zu Wagen 3.

Wagen 306 erhält eine aktualisierte Werbung für die Dogewo21, analog zu Wagen 3 und 154, hierfür wurde der Wagen in weiß-rot lackiert und ist somit der erste B-Wagen der ersten Serie mit diesem Lackschema.

Wagen 151 erhält ebenfalls die neue Dogewo21-Werbung.

Wenig später verliert Wagen 143 seine alte Bandenwerbung für die Dogewo21.

 

Ebenfalls geprägt ist die erste Jahreshälfte durch die Ausmusterung der N8C, auch hier eine Auflistung der Ereignisse:

Am Tag der Streckenschließung der Straßenbahn, dem 26.04., wird Wagen 113 ausgemustert und seiner Werbung beraubt und "erstrahlte" in seinem alten rosa Lack.. Wagen 113 hat Dortmund bereits verlassen.

Wagen 125 wird als zweiter N8C im Jahr 2008 ausgemustert, dies war durch die Anbringung der Dogewo21-Werbung bereits zu erahnen. Wagen 125 befindet sich bereits als Wagen 1125 im Danziger Linieneinsatz.

Als dritter N8C im Jahr 2008 wird Wagen 114 ausgemustert.

Wagen 110 ist der vierte ausgemusterte N8C 2008.

Wenig später wird Wagen 141 ausgemustert.

 

Das größte Ereignis der ersten Jahreshälfte jedoch wird ganz klar die Schließung der Straßenbahnstrecke in der Innenstadt und die einen Tag später stattfindende Eröffnung des Ost-West-Tunnels in der Innenstadt gewesen sein.

Mittlerweile sind bereits 13 NGT8 in Dortmund angekommen, zwölf davon befinden sich bereits im Liniendienst.

Der Abbau der alten Schienen in der Innenstadt geht sehr schnell voran, in kürze wird die Innenstadt nahezu schienenfrei sein.

Nun aber genug Text und viel Spaß beim Rückblick der ersten Jahreshälfte 2008

 

 
  Am 20.04. fand die offizielle Abschiedsfahrt des Oldtimerzuges 279+712 von der oberirdischen Innenstadt statt. Zahlreiche Fotografen warten auf die Ankunft des Zuges, zuvor kam jedoch Wagen 123 vorbei.
 
 
  Hier nun der besagte Oldtimerzug zu einem Fototermin in der Schleife Wambel. Für den Beiwagen 712 war dies der vorerst letzte Einsatz, Wagen 279 hatte noch mehrer, allerdings nicht öffentliche, Fahrten vor sich.
 
 
  Denn einen Tag später fand eine interne Abschlussfahrt des Historischen Vereins der Dortmunder Stadtwerke AG statt. Hier wurde ein Fotohalt an der Haltestelle Kampstr. eingelegt. Im Hintergrund zu sehen ist N8C 119.
 
 
 

Hier ist der Oldtimer als "Linie 4 in Richtung Hombruch" am Borsigplatz zu sehen.
 

 
  Die Sonne geht unter - die Straßenbahn in der Innenstadt neigt sich dem Ende zu. Wagen 108 wenige Tage vor der Streckenschließung auf dem Weg von der Kampstraße zur Reinoldikirche.
 
 
 

Das dies eine werbegleiche Traktion ist, ist auf den ersten Blick nicht zu sehen, jedoch werben beide Wagen für die Westfälische Rundschau. - Wagen 132 mit der klassischen Werbung und Wagen 135 mit der modernen Werbung. Wagen 135 besaß zuvor die gleiche Werbung wie Wagen 132. - 17.04.2008, Kampstr.
 

 
  Nun ist es soweit das Ende der Straßenbahn steht kurz bevor. Nachdem der Abschiedszug 115+119 bereits in Dorstfeld eingefahren ist und die Straßenbahn in der Innenstadt bereits Geschichte ist, begibt sich der letzte Planwagen der 404 noch einmal auf den Weg nach Marten um von dort aus nach Dorstfeld einzurücken. Damit ist die Geschichte der Straßenbahn in Dortmund endgültig beendet. Jedoch gibt es noch eine Ausnahme, mehr dazu etwas später.
 
 
 

Die gleiche Haltestelle einen Tag später, geändert hat sich eigentlich gar nichts, alles sieht aus wie immer, bis auf das kleine Detail am N8, die 404 ist verschwunden, die U44 erwacht.
 

 
  Hier ist die Neuerung wesentlich stärker zu erkennen. Einen Tag zuvor fand der Verkehr noch drei Etagen drüber statt. - Neueröffnete Ebene in der Haltestelle Kampstraße mit dem Abschiedszug vom Tag zuvor.
 
 
  Haltestelle Unionstr. - Von hier aus starteten die beiden Eröffnungszüge in Richtung Ostentor. Zahlreiche Dortmunder, aber auch Auswärtige wollten sich die erste Fahrt mit dem NGT8 nicht entgehen lassen. Der Schmuck ist übrigens unverändert vom Abschiedszug vom Tag zuvor übernommen worden.
 
 
  Einige Meter höher ist Wagen 279 für die Öffentlichkeit ausgestellt worden.
 
 
  Und hier folgt auch nun die besagte Ausnahme. Wagen 902 erreicht über die letzte verbliebene Verbindung an der Heinrichstraße (Fahrtrichtung Dorstfeld) die Haltestelle Kampstraße um mittels Dieselantrieb Wagen 279 aus der Stadt abzuholen. Zuvor musste eine Wendefahrt am Westentor stattfinden um das stadtauswärtige Gleis zu erreichen.
 
 
  Mit TW 279 musste die besagte Wendefahrt noch einmal rückwärts gemacht werden. Der Zug erreicht falschgleisig die Endhaltestelle der ehemaligen 403, setzt rückwärts auf das Gleis in Richtung Dorstfeld und fährt von dort an bis zu Heinrichstraße, wo es über die letzte Weiche auf die normale Strecke zurück ging.
 
 
  Übung macht bekanntlich den Meister. Noch einige Tage nach der Tunneleröffnung wurden Schulungsfahrten für den NGT8 durchgeführt. Hier befindet sich Wagen 4 auf Durchfahrt in der Haltestelle Westentor.
 
 
  Mittlerweile hat man sich an die neue Strecke und an die neuen Linienbezeichnung gewöhnt. Für einige Dortmunder ist und bleiben die beiden Linien auch weiterhin einfach nur "die drei" oder "die vier". Standort ist Dorstfeld Betriebshof.
 
 
  Mittlerweile hat sich der NGT8 in Dortmund eingelebt und auch die Fahrgäste haben sich positiv an das neue Fahrzeug gewöhnt. Vor allem älteren und behinderten Menschen erleichtert dieses Fahrzeug die Reise sehr.
 
 
  In den Ferien kann auch mal außerhalb der planmäßigen Zweiwagenzüge ein solcher angetroffen werden. Hier Wagen 9 mit Wagen 5 im Anhang an der Lippestr.
 
 
 

"Was macht denn so einer hier?" - Mit der Eröffnung des Ost-West-Tunnels finden die Aus- und Einfahrten der U42 über diese Strecke statt. Hinter der Kampstraße befindet sich ein Verbindungstunnel zum Brügmannplatz. Hier zu sehen ist ein B100-Einrücker in Richtung Dorstfeld.
 

 
  Zurück zur Übersicht von Dortmund mobil
 
  KONTAKT   |   IMPRESSUM

Nach oben